Start Up - Diese 15 Fehler sollten Sie bei der Gründung vermeiden

Gründer sitzen im Büro vor dem Laptop
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Will man ein Start Up gründen, steht man vor vielen Herausforderungen und kann viele Fehler machen. Bei der Unternehmensgründung können bereits viele Dinge falsch laufen – von der nicht durchdachten Start Up Idee über das falsche Start Up Team bis hin zur schlechten Start Up Finanzierung und den falschen Start Up Investoren.

In diesem Betrag wollen wir häufige Fehler von Start Ups darstellen und auch Ansätze aufzeigen, wie man diese vermeiden kann, damit das Firma gründen für die  Start Up Macher zu einem Erfolg werden kann.

Dabei sind die typischen Start Up Fehler von erfahrenen Start Up Unternehmern zusammengetragen, die jungen und unerfahrenen Start Up Gründern helfen wollen, gefährliche Klippen zu umschiffen und aus bereits von anderen gemachten Start Up Fehlern zu lernen.

Inhaltsverzeichnis

Start Up - Fehler: Management und Team

Das Start Up Gründerteam ist falsch zusammengestellt

Ein wichtiger Erfolgsfaktor bei der Start Up Gründung ist das Gründungsteam. Dabei kommt es darauf an, dass hier eine gute Balance aus Fachhintergründen, Charaktereigenschaften und Verhalten der Mitglieder zu finden.

Jedoch stellt man in der Praxis fest, dass viele Start Up Teams bei der Unternehmensgründung mit falschen Kriterien zusammenfinden. Deshalb scheitern auch viele Start Ups wegen Managementfehlern, die sich aus einem falsch zusammengestellten Start Up Team ergeben.

Dabei sind diese Start Up Unternehmen meist an der Spitze zu homogen aufgestellt und bestehen evtl. nur aus Technikexperten oder nur aus Marketingexperten. Deshalb empfiehlt sich für eine erfolgreiche Unternehmensgründung als Start Up immer ein fachlich komplementäres Gründungsteam Einstellungen zum Start Up Unternehmen haben.

Falsche Mitarbeiterauswahl

Gerade in der frühen Phase eines Start Ups sollten die Gründer keine Fehler bei der Mitarbeiterauswahl machen. Dies gilt sowohl für Gründungspartner als auch für die Qualität und Qualifikation der Mitarbeiter. Jedoch verführt die Aussicht auf ein schnelleres Wachstum häufig die Entscheider in Start Ups dazu, hier falsche Kompromisse zu machen. 

Außerdem spielen häufig die höheren Kosten für qualifizierte Mitarbeiter eine Rolle. Dabei werden dann oft zu junge und unerfahrene Mitarbeiter in das Start Up Unternehmen geholt. Grundsätzlich gilt, dass eine Start Up Firma immer nur so gut sein kann, wie die Mitarbeiter, die es einstellt. 

Dabei spielen besonders die ersten Mitarbeiter eine große Rolle, denn sie prägen entscheidend die Kultur eines Start Up Unternehmens mit. Ist diese von Anfang an gestört, kann sie oftmals nicht wieder korrigiert werden.

Falsche Personalentscheidungen werden nicht korrigiert

Stellt man fest, dass eine Person nicht oder nicht mehr in ein Start Up Unternehmen passt, wird häufig nicht rechtzeitig gehandelt und eine unangenehme Personalentscheidung aufgeschoben. Jedoch zeigt sich in der Praxis, dass das Abwarten die falsche Strategie ist. 

Eine Person, die nicht zur Aufgabe oder zum Start Up Team passt, kann das gesamte Personalgefüge herunterziehen. Deshalb ist hier schnelles Handeln unbedingt erforderlich.

Start Up Gründer: Die Transformation zum Manager

Am Anfang einer Start Up Gründung sind andere Dinge wichtig als in einer folgenden Start Up Phase, in der bereits eine Vielzahl an Mitarbeitern an Bord sind und entsprechende Umsätze gemacht werden. Dabei kommt es dann besonders darauf an, vom „Selbermachen“ als Gründer auf das „Delegieren“ umzusteigen.  

Gerade zu Beginn des Start Up  Unternehmens  müssen die Gründer noch vieles selbst machen. Jedoch ist es unerlässlich, mit dem Wachstum der Start Up Firma die eigene Rolle zu wandeln und Mitarbeiter zu befähigen, viele Aufgaben zu übernehmen. 

Dabei muss dann eine Transformation vom Macher zum Manager stattfinden. Hierbei können auch untere Führungsstrukturen gefordert sein und ggf. passen Personen, die bei Unternehmensgründung sehr gut geeignet waren, zu einem späteren Zeitpunkt dann nicht mehr zur erforderlichen Managementaufgabe.

Teamarbeit fehlt oder funktioniert nicht

Ein Start Up ist schon vom Prinzip her eine Teamleistung. Dabei kommt es für den Erfolg entscheidend darauf an, ein erfolgshungriges Team zusammenzustellen, das bereit ist, mit vollem Einsatz Grenzen zu durchbrechen und für die gemeinsame Start Up Idee zu kämpfen. 

Ein Start Up Unternehmen gründen und aufbauen ist eine schwere und auch sehr komplexe Angelegenheit. Dabei kann man nicht im Alleingang vorgehen. Deshalb ist es entscheidend, ein gutes und funktionierendes Start Up Team aufzubauen. 

Hierbei sollte man den Teamgedanken jedoch nicht nur auf die internen Strukturen begrenzen, sondern auch Start Up Investoren, Gesellschafter und Partner im Markt als einen Teil des Teams begreifen.

Start Up – Fehler: Geschäftsidee und Produkt

Start Up Ideen, denen ein Geschäftsmodell fehlt

Immer wieder werden bei der Unternehmensgründung eines Start Ups die Start Up Ideen  mit einem Geschäftsmodell verwechselt. Dabei wird aus der Idee dann zwar eine Geschäftsidee entwickelt, jedoch ist dies nur ein wichtiger Schritt beim Start Up gründen. 

Wesentlich ist in der nächsten Start Up Phase dann auf jeden Fall, die Geschäftsidee auch in ein tragefähiges Geschäftsmodell zu überführen. Hierbei muss man genau herausarbeiten, welches Bedürfnis einer potentiellen Zielgruppe man befriedigen kann und wer dafür auch Geld bezahlt. 

Deshalb scheitern in der Praxis auch viele Start Ups, weil es Ihnen nicht gelingt, ihre Start Up Idee in ein vernünftiges Geschäftsmodell zu überführen.

Die Start Up Idee löst kein Problem

Tatsächlich arbeiten in der Praxis viele Start Ups an einer Geschäftsidee, die kein wirkliches Problem löst. Dabei zeigt das Unternehmertum eindeutig, dass Innovation dann erfolgreich ist, wenn sie einem Nutzer einen echten Mehrwert bieten kann. 

Für den Fall, dass dies bei einer Start Up Gründung nicht gegeben ist, wird es schwer werden, langfristig wirtschaftlichen Erfolg mit dieser Start Up Idee zu haben.

Das Start Up Produkt ist zu kompliziert oder überentwickelt

Zu viel Komplexität ist ein Grund für das Scheitern vieler Start Ups. Deshalb ist man bei der Unternehmensgründung schon gut beraten, sich auf ein einfaches Start Up Produkt zu konzentrieren, das man auch gut beherrschen kann. 

Für den Fall, dass diese Einfachheit nicht gegeben ist, verliert ein Produkt an Verständlichkeit und Attraktivität für den Nutzer und ist deshalb meist nicht an seinen Bedürfnissen ausgerichtet. Zusätzlich wird bei vielen Start Up Gründungen auch der Fehler gemacht, dass man gleich zu Beginn in einer frühen Start Up Phase alles vollständig und richtig machen zu wollen. 

Jedoch ist es meist kontraproduktiv, schon mit einer perfekten Lösung an den Start zu gehen. Gerade in einer frühen Start Up Phase ist ein Probierstadium erforderlich, bei dem man mit geringem Einsatz Dinge ausprobieren kann.

Fehlende Marktorientierung

Viele Start Up Produkte werden an den Bedürfnissen der Kunden vorbeientwickelt. Dabei spielt dann meist eine fehlende Kundenorientierung und eine mangelnde Auseinandersetzung mit der Zielgruppe eine Rolle. Deshalb ist es sehr wichtig für jedes Start Up, mit seinen Kunden zu sprechen und sich Feedback einzuholen. 

Dabei kommen dann häufig Aspekte zu Vorschein, an die ein Gründer selbst nie gedacht hätte. Deshalb sind regelmäßige Kundenbefragungen gerade in den ersten Start Up Phasen besonders wichtig. 

Hierbei zahlt sich auch eine frühe Kommunikation über Social Media – Kanäle besonders aus. Deshalb ist es auch bei Start Up Produkten, die noch in der Entwicklung sind, zu verstehen, wer warum kauft.

Der Markt ist noch nicht reif für ein Start Up Produkt

Gerade in den vergangenen Jahren konnte man beobachten, dass viele Start Up Ideen gescheitert sind, weil die Zeit noch nicht reif war für die Idee und das Produkt. Hierbei gibt es unzählige Beispiele für Geschäftsmodelle, die zu früh auf die mobile Revolution gesetzt haben.

Deshalb muss man ein Start Up Produkt anhand von Nutzerfeedbacks immer auch daraufhin überprüfen, ob es auch vom Markt angenommen wird. Dies entscheidet häufig über Erfolg oder Misserfolg einer Start Up Idee.

Start Up – Fehler: Finanzierung und Wachstum

Kalkulation des Finanzbedarfs eines Start Ups ist unrealistisch

Gerade bei der Unternehmensgründung eines Start Ups werden häufig Finanzbedarfe für die Start Up Finanzierung angenommen, die weit von der Realität entfernt sind. 

Dabei werden einerseits Finanzbedarfe viel zu niedrig angesetzt und viele offensichtliche Kosten vergessen oder es werden unrealistische und nicht akquirierbare Millionensummen kalkuliert, die nicht erreichbar sind. Hierbei zeigt sich meist erst in der Unternehmenspraxis, was realistisch ist.

Außerdem kann ein Austausch mit erfahrenen Start Up Unternehmern sehr hilfreich sein.

Zu frühe Monetarisierung bei fehlender Reichweite

Für viele Geschäftsmodelle von Start Ups gilt es, die Rentabilität des eigenen Geschäfts nicht zu früh anzustreben, besonders dann nicht, wenn noch nicht genug Reichweite und damit Bekanntheit aufgebaut wurde. 

Dabei sollte die Monetarisierung erst angegangen werden, wenn ein ausreichendes Verständnis über das Start Up Produkt aufgebaut wurde und sich der Nutzen des Start Up Produktes für eine ausreichend große Kundengruppe erschließt.

Zu frühes oder zu spätes Skalieren des Start Up Geschäftes

Der schnelle Ausbau des Start Up Geschäftes steht meist im Focus bei jeder Start Up Gründung. Jedoch sollte der Zeitpunkt für die Skalierung einer Start Up Firma gut gewählt sein. Hierbei erlebt man in der Praxis häufig, dass Start Ups entweder zu früh skalieren, wenn notwendige Prozesse noch nicht aufgebaut sind oder das Start Up Geschäftsmodell noch nicht ausgereift ist. 

Oder die Skalierung findet zu spät statt und das Start Up wurde bereits vom Wettbewerb eingeholt. Deshalb erfordert die Skalierung im entscheidenden Moment auch den Mut der Macher, bei einer gewissen Reife des Geschäftsmodells und einer guten Marktpositionierung die Skalierung voranzutreiben. 

Dabei gilt es auch den Vertrieb des Start Ups gut aufgestellt zu haben und eine entsprechende Strategie für den Sales Bereich entwickelt zu haben. Hierbei ist ein durchdachtes Marketing genauso entscheidend wie eine gute personelle Bestückung im gesamten Sales Bereich.

Die Kostenplanung läuft aus dem Ruder

Für den Fall, dass es schon bei der Start Up Gründung an einer soliden Kostenplanung und guten Strategie mangelt, können schnell hohe ungeplante Kosten entstehen, die die Einnahmen übertreffen. Dabei führt die Situation dann häufig dazu, dass ein Start Up entweder eine Start Up Finanzierung zu sehr ungünstigen Konditionen aufnehmen muss oder sogar aufgeben muss. 

Deshalb bieten ein langsameres Wachstum und eine geringere Start Up Finanzierung eine deutlich bessere Prozesskontrolle bei der Entwicklung. Dabei wirkt ein organisches Wachstum aus dem eigenen Cash Flow meist nicht sehr attraktiv, es ist aber auf jeden Fall sicherer. 

Dies gilt besonders in Start Up Phasen, in denen der richtige Fokus noch nicht gefunden wurde. Hierbei zu viel Geld auszugeben bedeutet meist, es zu verbrennen.

Falsche Start Up Investoren bieten keine Unterstützung

Häufig geraten gerade unerfahrene Start Up Gründer an unattraktive Start Up Investoren, bei denen das eigene Leistungsspektrum in keinem Verhältnis zur eigenen Finanzkraft steht. Jedoch ist man bei vielen Start Up Gründungen überhaupt froh, einen Geldgeber für die eigene Start Up Idee gefunden zu haben und übersieht die ansonsten schlechte Performance. 

Jedoch empfiehlt es sich immer, bei der Auswahl der Start Up Investoren kritisch zu sein, da man sich ja für lange Zeit aneinander bindet. Deshalb macht es keinen Sinn Start Up Investoren an Bord zu holen, mit denen man nicht wirklich gut zusammenarbeiten kann.

Start Up Investoren zu viel Kontrolle zugestehen

Viele Start Ups benötigen externes Kapital, um ihre Geschäftsidee erfolgreich umsetzen zu können. Jedoch sollte man immer auch den Einfluss von Geldgebern bei Start Up Investitionen berücksichtigen. Dabei ist es für einen Start Up Gründer zu einem untragbaren Zustand, wenn er nur noch als ausführende Kraft im eigenen Unternehmen agiert. 

Deshalb muss bei der Start Up Finanzierung auch darauf geachtet werden, an Start Up Investoren nicht zu viel Kontrolle abzugeben und die Mitbestimmungsrechte beschränkt zu halten.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
101 rating